Offene Wunden
Foto: Barbara Fahle

Offene Wunden

Proben im Frankfurt LAB. Ein Abend des Ensemble Modern mit zwei Songspielen

KURT WEILL: MAHAGONNY-SONGSPIEL (1927), Text von Bertolt Brecht
HELMUT OEHRING: DIE WUNDE HEINE (2008/2009)

Die Produktion „Offene Wunden“ des Ensemble Modern stellt zwei Songspiele an einem Abend einander gegenüber: das „Mahagonny-Songspiel“ (1927) von Kurt Weill und Bertolt Brecht und die Neukomposition „Die WUNDE Heine“ (2008/09) von Helmut Ohering.

Als Textgrundlage für „Die WUNDE Heine“ dienen Gedichte Heinrich Heines, die von beklemmender Aktualität sind. Sie prognostizieren bereits 100 Jahre vor dem Entstehen des „Mahagonny-Songspiel“ „das Ende der Kunstperiode“ und die Entstehung einer neuen Kunst. So wird der Zeitgeist der Weill'schen Musik unterstrichen und eine Brücke zur Gegenwart gebaut.
Nicht nur auf inhaltlicher Ebene, sondern auch in Besetzung, Arbeitsweise und Form versteht sich „Die WUNDE Heine“ als zeitgemäße Fortsetzung der Brecht/Weill'schen Mahagonny-Songspiel-Idee. Oehring selbst beschreibt seine Komposition als „Antwortmusik“ auf das „Mahagonny-Songspiel“. Ein zweiteiliger Film mit grafischen und realen Elementen von Hagen Klennert ist Teil des Bühnenbildes und bildet eine visuelle Klammer zwischen den Songspielen.

Komposition: Helmut Oehring
Textbuch: Stefanie Wördemann
Inszenierung und Austattung: Stefanie Wördemann, Helmut Oehring
Film, Grafik, Bühne: Hagen Klennert
Sopran: Salome Kammer, Sylvia Nopper
E-Gitarre und Gesang: Jörg Wilkendorf
Atrium Ensemble: Oliver Uden, Philipp Neumann, Martin Schubach, Frank Schwemmer
Klangregie: Norbert Ommer

Eine Produktion des Ensemble Modern in Koproduktion mit der Oper Frankfurt, dem Kurt Weill Fest Dessau / Anhaltisches Theater Dessau und der MusikTriennale Köln.
Eine Auftragskomposition von Ensemble Modern, Oper Frankfurt, Kurt Weill Fest Dessau und der MusikTriennale Köln.

AUFFÜHRUNGEN:
26.02.2010 Anhaltisches Theater Dessau im Rahmen des Kurt Weill Fests Dessau
04.05.2010 Schauspiel Köln im Rahmen der MusikTriennale Köln
27. und 28.06.; 01., 02. und 04.07.2010 Bockenheimer Depot Frankfurt am Main