Truthahn und Knochen und Essen und es gefiel uns
Foto: Truthahn und Knochen und Essen und es gefiel uns
Truthahn und Knochen und Essen und es gefiel uns

Truthahn und Knochen und Essen und es gefiel uns

11. & 12.12.13

Gertrude Stein, ein Stück

MIT Ines Schiller, Regina Vogel
REGIE Carolin Millner
DRAMATURGIE Fee Römer
KONZEPTIONELLE BERATUNG Daniel Schauf
BÜHNE Nils Wildegans
KOSTÜM Maylin Habig
MUSIK
Johannes Mayer

Gertrude Stein malt mit Sprache einen geschlossenen Raum. Können wir
da rein? Und wenn nicht, halten wir das aus? Wenn Sprache nicht mehr
primär Instrumen.t zur Sinnvermittlung ist, was ist sie dann? Wieviele
sind wir überhaupt? Hast du dir die Hände gewaschen?

Zu Thanksgiving gab es Truthahn, den Helene die Köchin für uns
gebraten hatte, aber ich hatte die Soße gemacht. Gertrude Stein war
nicht in der Lage zu entscheiden ob sie lieber Pilze, Maronen oder
Austern in der Soße haben wollte, also wurden alle drei verwendet. Das
Experiment war erfolgreich und wurde oft wiederholt.

Eine Produktion der Regieabteilung. Leiter des Studiengangs: Prof. hans-Ulrich Becker

Gefördert von der Hessischen Theaterakademie, sowie der Gesellschaft der Freunde und Förderer der HfMDK Frankfurt am Main e.V.


ÖFFENTLICHE PROBEN IM FRANKFURT LAB
11.12.2013, 19.45 Uhr
12.12.2013, 21.15 Uhr (DOPPELABEND MIT KOENIGSKINDER)

TICKETS Karten an der Abendkasse, Reservierungen möglich unter kartenreservierung(at)hfmdk.de