WELTRAUMOPTIK

WELTRAUMOPTIK

27. - 29.03.2015

Ein szenisches Doppel des dritten Jahrgangs Regie HfMDK

Seit jeher ist der Weltraum eine Projektionsfläche für Fantasien von Abenteuer, Krieg und intergalaktischer Liebe. Also mehr oder weniger für alles, was es auf der Welt so ähnlich auch schon gibt. Im Lauf seiner Geschichte(n) hat sich der Mensch den Kosmos erobert. Es sind nicht mehr die Götter, die uns als Sterne vom Himmel herab zuschauen, wir haben uns selbst ins All gesetzt - und beobachten uns dort: Schließlich als abgeschaffte Heldinnen und abgestandene Unheimlichkeiten.

APOKALYPSE JENNY // D'ARC FUTURE nach Schillers Jungfrau von Orléans
Durchs Fegefeuer und die Rezeption geschleift – Jeanne mit der weißen Fahne, mit nur zwei Fäusten für ein Hallelujah. Der Hundertjährige Krieg als tausend Jahre Cyberwar. Endlos verbrannt und neugeboren: welcome to the future! Die Kriegswolken düster, das Land liegt noch immer brach, doch zwischen den Trümmern fiept und funkt es. Die Jungfrau zwischen Drohnen-Fight und Virtual Reality in dunklen Zeiten. Helden abgelöst durch Maschinen, die Heiligen verlacht und Märtyrer als neue Feinde. Jeanne versteht die Schlachten nicht mehr, steht orientierungslos an den Fronten. Die Missionen entzogen, braucht es neue Strategien. Doch der D'Arc Knight strikes back.

Mit Nicola Schubert (Schauspiel HfMDK), Christina Arends, Lena Eikenbusch
Regie und Text Felix Kracke (Regie HfMDK)
Dramaturgie Carmen Salinas (MA Dramaturgie Goethe Universität)
Bühne / Kostüm Carla-Luisa Reuter (Bühnenraum und Kostüme HfG)
Musik / Video Stefan Haag
Musik Cedric Dekowski
Licht Lars Bahnemann
Projektleitung Charlotte Hesse (TheO HfMDK)

DER UNERHÖRTE ERZÄHLER nach E.T.A. Hoffmanns Der Sandmann
Das einst gemütliche Heim birgt nur noch Unheimlichkeit: Ein rothaariges Kind und eine steife Schöne sind Nathanaels befremdliche neue Nachbarn. Eine Erzählerstimme aus dem nichts zwingt das Publikum mit Nathanael durch ein umgedrehtes Fernglas zu schauen: Wer ist der Sandmann? Die Beantwortung dieser Frage rückt immer weiter in die Ferne. Eine grausige Gute-Nacht-Geschichte über die verwirrende Kraft von Identität und Imago.

Mit Leon Stiehl, Anna Hjalmarsson, Jörn Kirchner, Lubomir Stefanov, Katharina Rehn
Regie Sophia Stürmer (Regie HfMDK)
Dramaturgie Thomas Dierkes (MA Dramaturgie Goethe Universität)
Bühne / Kostüm Veronica Trebini (Bühnenraum und Kostüme HfG)
Musik Linus Hassel
Regieassistenz Samira Delibajric


Ausbildungsdirektor des Studiengangs Regie der HfMDK: Prof. Hans-Ulrich Becker
Ausbildungdirektorin des Studiengangs Schauspiel der HfMDK: Prof. Marion Tiedtke
Ausbildungsdirektor des Studiengangs Theater- und Orchestermanagement der HfMDK: Prof. Thomas Schmidt
Leiter des Studiengangs Dramaturgie an der Goethe-Universität Frankfurt/M: Prof. Dr. Nikolaus
Müller-Schöll
Leitung Fachrichtung Bühnenbild an der HfG Offenbach: Prof. rosalie

Das Studienprojekt Weltraumoptik ist eine Produktion der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main und der Hessischen Theaterakademie.

Hochschule für Musik und Darstellende Kunst