CRESC...CHAMBERS
Foto: Justin Bernhaut
JACK Quartet

CRESC...CHAMBERS

27.11.2011

JACK Quartet
Konzert im Rahmen von cresc...
Biennale für Moderne Musik Frankfurt Rhein Main

Sie sind so etwas wie die Shooting Stars der Neuen Musik: Die vier Musiker aus New York werden schon jetzt trotz ihrer noch jungen Karriere mit klingenden Quartettnamen wie Kronos oder Arditti in Verbindung gebracht. Das JACK Quartet widmet sich wie das Arditti Quartet fast ausschließlich dem zeitgenössischen Musikschaffen, arbeitet eng mit Komponisten wie Helmut Lachenmann, György Kurtág, Matthias Pintscher, Wolfgang Rihm oder Toshio Hosokawa zusammen, hat aber auch mit Bearbeitungen alter Musik eines Guillaume de Machaut oder Josquin des Préz Aufsehen erregt. Mit der Einspielung aller Xenakis-Streichquartette landete das JACK Quartet einen wahren Sensationserfolg. Zu cresc... kommt das Ensemble mit »klassischen« Quartetten von Ligeti, Scelsi und natürlich Xenakis im Gepäck – auf diese »Frischzellenkur« darf man gespannt sein.

KONZERT IM FRANKFURT LAB
Sonntag, 27. November 2011

CHAMBERS
IANNIS XENAKIS  »Tetora« (1990) für Streichquartett
GYÖRGY LIGETI   Streichquartett Nr. 2 (1968)
GIACINTO SCELSI  Quartett Nr. 4 (1964)
IANNIS XENAKIS  »Tetras« (1983) für Streichquartett


KONZERTEINFÜHRUNG
Die erste Ausgabe von cresc... widmet sich dem Thema »Musik und Raum«. Beide Phänomene werden hier in ungewohnte Zusammenhänge gebracht und dem Publikum damit neue und überraschende Höreindrücke eröffnet. Als Dreh- und Angelpunkt steht der innovative Komponist, Architekt und Wissenschaftler Iannis Xenakis (1922–2001) im Zentrum. Architektonische, geometrische und mathematische Prinzipien bilden die Grundlage vieler seiner Kompositionen, die er in Wechselwirkung mit seiner langjährigen Tätigkeit als Assistent Le Corbusiers entwickelte. In Konzerten, Lectures, einem Symposium und einer Ausstellung präsentiert cresc... einen markanten Ausschnitt aus dem Œuvre von Xenakis und macht seine Werke im Dialog mit Arbeiten anderer Komponisten zu einem sinnlich erfahrbaren Erlebnis.

Ermöglicht durch den Kulturfonds Frankfurt RheinMain.