Everybodys and Walking Theory propose: Aesthetics &Production (part II)
Frankfurt LAB

Everybodys and Walking Theory propose: Aesthetics &Production (part II)

11.-15.11.2011

Workshop von Ana Vujanović und Petra Sabisch
im Rahmen von TANZPANORAMA 2011

Dieser Workshop thematisiert die Begegnung der beiden Plattformen Everybodys und Walking Theory und hat zum Ziel, Theorie aus künstlerischer Arbeit zu entwickeln.

Dabei soll anhand performativer und theoretischer Arbeiten die Verbindung von ästhetischen Abläufen und Produktionsweisen erforscht werden. In Fortsetzung des im April 2011 von MA CuP organisierten Motion Bank Workshops (Produktionsweisen) wollen wir uns folgende Fragen stellen: Was ist damit gemeint, wenn wir sagen, dass eine Arbeit funktioniert? Was bedeutet es, wenn die Produktionsparameter einer Performance deren Ästhetik bestimmen? Trifft es zu, dass die Basis einen direkten Einfluss auf den Überbau hat? Oder ist es etwa umgekehrt? In welchem Verhältnis stehen Basis und Überbau zu den jeweiligen Untersuchungsmethoden? Wie schlagen sich Produktionsparameter in der Ästhetik einer Performance nieder? Was bedeutet es, wenn sie kein (sichtbarer) Bestandteil der Arbeit werden? Was tun wir, wenn wir versuchen, die fehlenden Produktionsressourcen in unserer Arbeit zu kompensieren? Wie können wir trotz vorgegebener Produktionsbedingungen weiterarbeiten? Wie können wir Alternativen finden, und dabei nicht nur die Bedingungen, sondern auch die Strukturen verändern, die ebendiese Bedingungen schaffen?

WORKSHOP IM FRANKFURT LAB
IM RAHMEN VON TANZPANORAMA 2011

11. - 15. November 2011