introducing motion bank
Foto: Jörg Baumann

introducing motion bank

05.–07.11.2010

Öffentliche Vorstellung des Projekts Motion Bank der Forsythe Company

SAMSTAG 06.11.2010
CHOREOGRAFIE LEHREN
Öffentliche Podiumsdiskussion mit José Biondi, Nik Haffner, Dieter Heitkamp, Nora Kimball-Mentzos, Kurt Koegel, Norbert Pape, Christopher Roman, Gerald Siegmund, Andrea Tallis, Nina Vallon, Kristina Veit und Norah Zuniga Shaw.

SAMSTAG 06.11.2010
PIECEMAKER
Vorstellung des Forschungsprojekts von David Kern, im Anschluss Gespräch mit Brian Massumi, Erin Manning und William Forsythe.

SONNTAG 07.11.2010
MOTION BANK WORKSHOP
mit Alva Noё und Nicole Peisl.

SONNTAG 07.11.2010
DU BIST NICHT DEIN GEHIRN
Vortrag von Alva Noё.


Motion Bank ist ein neues, auf vier Jahre angelegtes Projekt der Forsythe Company, in dem die choreografische Praxis in einem breiten Kontext erforscht werden soll. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Erstellung digitaler Online-Partituren von Choreografien in Zusammenarbeit mit ausgewählten Gastchoreografen, die anschließend auf der Motion Bank Website zugänglich gemacht werden sollen. Neben der Produktion dieser einzigartigen Online-Partituren sieht das Projekt die Entwicklung von auf deren praktische Anwendungen bezogenen Lehrformate vor. Beides wird gemeinsam mit zentral wichtigen Partnern mit entsprechender Expertise und Erfahrung durchgeführt.

Die öffentlichen Veranstaltungen im Rahmen des Projekts Motion Bank werden vorrangig im Frankfurt LAB stattfinden. Geplant sind Aufführungen und Präsentationen der am Projekt beteiligten Gastchoreografen und Lecture-Veranstaltungen, die sich mit den diversen Aspekten befassen werden, die mit dem Erstellen choreografischer Partituren verbunden sind. Workshops und Residenzen, zu denen Wissenschaftler und Experten eingeladen werden, sollen Impulse für eine interdisziplinäre Forschung zu gemeinsamen Fragestellungen setzen, die sich auch aus der Tanzpraxis ergeben. In Arbeitsgruppen und über assoziierte Netzwerke wird ein intensiver Austausch über die Ergebnisse in verwandten Projekten stattfinden.


DIE MOTION BANK PARTNER
Für die Entwicklung digitaler Online-Partituren: the Advanced Computing Center fort he Arts and Design at the Ohio University, Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD, Hochschule Darmstadt-University of applied sciences (h_da) und die Hochschule für Gestaltung (HFG) Offenbach
Für den Bereich Ausbildung und Workshops: die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst (HfMDK) Frankfurt am Main und die Palucca Hochschule für Tanz Dresden

Motion Bank wird gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes, das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Kulturfonds FrankfurtRheinMain und Frau Susanne Klatten.

Begleitet wird das Projekt durch interdisziplinäre Workshops „Dance Engaging Science: Interdisciplinary Research Workshops“. Partner sind The Berlin School of Mind and Brain – Humboldt Universität Berlin und das Max-Planck-Institut für Hirnforschung Frankfurt am Main. Unterstützt werden diese Workshops von der Volkswagen Stiftung.