Motion Bank Workshop No.1
Foto: Jessica Schäfer
Motion Bank Salon w/ Prof. Wolf Singer

Motion Bank Workshop No.1

24.-30.04.2011

Dance & Data: Mixing Scores, Senses, Tools and Reflection
Workshops & Salon

Das Theaterkollektiv BADco. präsentierte ihre Whatever Dance Toolbox, die Choreografin Myriam Gourfink arbeitete mit der Wahrnehmung des Körpers und Labannotationen, der Videokünstler Philip Bußmann, redete über Video als Dokumentationsmittel und Petra Sabisch und Ana Vujanovic verbanden Theorie und Praxis im Kontext ihrer Plattform Everybodys. Außerdem war der Hirnforscher Prof. Dr. Wolf Singer zu einem interdisziplinären Gespräch eingeladen.

Diese 5-tägige Workshop-Reihe fand parallel zu den Forschungsergebnissen des Projekts Motion Bank vom  24. bis 30. April im Frankfurt LAB statt und band die Öffentlichkeit in den Diskurs über Notationen und Aufschreibungssyteme zu Tanz ein.

Sonntag 24.04., 15 Uhr – Donnerstag 28.04., 13 Uhr
EVERYBODYS AND WALKING THEORY PROPOSE
Petra Sabisch & Ana Vujanović (D/Serbien)
Ein Workshop des Instituts für angewandte Theaterwissenschaften der Justus-Liebig-Universität in Kooperation mit The Forsythe Company/Motion Bank
Anmeldung unter: Stefan.Hoelscher(at)theater.uni-giessen.de

Dienstag 26.04., 11 Uhr – Donnerstag 28.04., 13 Uhr
BADco. WHATEVER DANCE TOOLBOX
Tomislav Medak & Nikolina Pristaš (Kroatien)
Whatever Dance Toolbox (WDT) ist ein frei zugängliches Softwarepaket aus Tools, mit deren Hilfe Choreografie hervorgebracht, analysiert, entwickelt und geprobt werden kann. Einfach ausgedrückt verwenden die Tools verschiedene Arten visueller Analyse wie Verzögerung, Rückwärtswiedergabe, Jitter und Zeitlupenfunktionen zusammen mit einer Langbelichtungsfunktion, so dass Tänzer und Choreografen ihre Bewegungsentscheidungen und -beziehungen studieren, verfeinern und bereichern können. In diesem Workshop geben Tomislav Medak und Nikolina Pristaš (BADco.) eine Einführung in die technischen und praktischen Aspekte der Arbeit mit WDT.
Anmeldung unter: motionbank(at)theforsythecompany.de

Donnerstag 28.04. 14.00 – Samstag 30.04., 17.30 Uhr
DOCUMENTING DANCE

Philip Bußmann (Deutschland)
Die Videokamera gehört seit über zehn Jahren zum Handwerkszeug von Theaterprofis, Proben und Vorstellungen werden aufgezeichnet. Improvisationen gefilmt, Durchläufe analysiert und Aufführungen archiviert. In diesem Workshop des Videokünstlers Philip Bußmann geht es darum anhand von Beispielen, Schwächen und Herausforderungen zu untersuchen, mit denen man konfrontiert ist, wenn man Tanz mit „traditionellen“, nicht-interaktiven Videotechnologien und -techniken dokumentiert und diese Dokumentationen zu eigenständigen künstlerischen Werken macht.
Anmeldung unter: motionbank(at)theforsythecompany.de

Donnerstag 28.04., 14 Uhr – Samstag 30.04., 17.30 Uhr
LANGUAGE

Myriam Gourfink (Frankreich)
In diesem Workshop wird die französische Choreografin Myriam Gourfink die Verbindung untersuchen, die zwischen Gewicht, Atem und Notation besteht. Beide Faktoren stellen die Frage nach den Pre-Movements, unseren versteckten und tiefsten motorischen Ressourcen. In dem Workshop möchte sich Myriam Gourfink dem nähern, indem sie eine Sprache formalisiert, die auf der Labannotation beruht.
Anmeldung unter: motionbank(at)theforsythecompany.de

Donnerstag 28.04, 19 Uhr
SALON

Prof. Dr. Wolf Singer (Max-Planck-Institut für Hirnforschung)
Ein offenes Gespräch über Modelle der Neurowissenschaft, die Aufschluss über die Kreation von Performance und Choreografie geben.
EINTRITT FREI.